Piotr Piotrowski, Dwadasamsa - die versteckte Dimension des Horoskops, w: "merCur" 2/1999.

 

Dwadasamsa

Die versteckte Dimension des Horoskops

 

Dwadasamsa - ähnlich wie das Dekanat, ist eine besondere Teilung der Zodiakalabschnitte, die die Interpretation von Planetenstellung in anderem Licht ermöglicht, sie ermöglicht auch die progresive Bewegnung der Sonne zu analysieren, sowie die Geburtszeit zu präzisieren.

 

[…]

 

Dwadasamsa und die geneuere Bestimmung der Geburtszeit

Dwadasamsas helfen auch bei der Rektifikation des Horoskops, also bei der geneueren Bestimmung der Geburtszeit. Es gibt nicht ohne Bedeutung ob der Aszendent sich 7o 23` Löwe befindet oder 7o 41` Löwe. Obwohl der Unterscheid in der Lage des Aszendentes beträgt hier nur 0o 18` und das Dekanat und sabische Symbol verändern sich nicht, aber in dem ersten Fall befindet sich der Aszendent in der Dwadasamsa Waage und im zweiten Fall in der Dwadasamsa des Skorpions, was auf eine bedeutsame Weise diese zwei Lagen unterscheidet. Wenn der Aszendent sich in der Dwadasamsa der Waage befinden wird, dann werden solche Eigenschaften der Person unterschritten wie Offenheit und Herzlichkeit, wenn dagegen der Aszendent auf die Dwadasamsa von Skorpion fällt, dann sind Hartnäckigkeit und Stolz mehr geäußert.

 

[…]

 

Die Benutzung der Dwadasamsas in den Sekundär-Progressionen

Der progresive Mond bleibt in einem Zeichen ungefähr 2,5 Jahr, also so lange wie der Saturntransiten. Das war die Grundlage dafür, die Ähnlichkeiten zwischen der progresiven Bewegnung dem Mond und dem Saturntransiten zu suchen. Es zeigt sich auch, daß jeder Radixaspekt zwischen Saturn und Mond sehr wichtig ist, weil in dem progresiv-transiten Zyklus durch längere Zeit der Winkel zwischen den Planeten gleich bleibt.

Der zweieinhalbjährige Zyklus ist auch für die progresive Sonne charakteristisch, denn gerade soviel Zeit braucht die Sonne um 2,5 gradigen Abschnitt, also eine Dwadasamsa, des Tierkreises zurückzulegen. Die progresive Sonne, die in einem Zodiakalzeichen dreißig Jahre bleibt, legt alle Dwadasamsa zurück, also auf eine methaphorische Weise alle Zodiakalzeichen, dank dessem nehmen wir während 30 Jahren an kosmischen Lektionen und psychologische Problemen, die mit dem ganzen Tierkreis verbunden sind teil.

Dank der Benutzung von Dwadasamsas in den Progressionen kann man besser der fundamentalle und zusammenverbundene Zyklus allen drei im Horoskop wichtigsten Planeten: Sonne, Mond und Saturn, also das Bewußtsein und das innere und äußere Reifen verstehen.

 

Zusammenfassend muß man sagen, daß die Interpretation des Horoskops mit dem Berücksichtigen der Dwadasamsas für Astrologen ein Hinweis dafür ist, welche Energien wirklich starke Bedeutung im Leben des Geborenen haben und hilft ihm alle Bedingungen kennenlernen, die man oft als karmische, “genetische” und erbliche bezeichnet. Es hilft auch bei der präzisen Bestimmung der Geburtszeit sowie kann ein wertvolles Werkzeug bei der progesiven Beobachtung der Planeten.

 

Piotr Piotrowski

www.piotrpiotrowski.com